Wussten Sie schon...

Laut Tierhaltungsverordnung der Schafe im §1. ThVO, Anlage 3, 2.7:

Schafe müssen, soweit dies rassebedingt erforderlich ist,

mindestens einmal jährlich geschoren werden

Warum sollte dies bei Neuweltkameliden anders gehandhabt werden?

  • das Haar wächst bei den Neuweltkameliden monatlich ca. 1cm, wie bei den Schafen auch
  • beide Tierarten wurden vom Menschen vor tausenden von Jahren domestiziert und züchterisch auf unsere Bedürfnisse angepasst
  • über Jahrhunderte wurden und werden weiterhin diese Tierarten als Wollproduzenten mit einem immer höherem Schurertrag, einer immer besseren Faserqualität und Faserdichte durch Züchtung optimiert
  • diese Faktoren fordern von uns eine bewusst tierschutzrechtlich, artgerechte Haltung und Pflege
  1. Der Tierhalter bekommt durch die regelmäßige Schur einen Gesamteindruck von seiner Herde. Er sieht bei seinen Tieren den Ernährungs- und Gesundheitszustand, Hautprobleme oder Mangelerscheinungen und Körperhaltungsfehler einzelner Tiere werden sichtbar.
  2. Die  Schur ermöglicht den Tieren, die Sonnenstrahlen über die Haut besser aufzunehmen, daraus resultiert eine ausreichende Vitamin-D-Bildung über die Haut.
  3. Vitamin D spielt eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut und bei dem Knochenaufbau
  4. Hormonelle Prozesse- Stimulationen werden aktiviert, fördert
  5. bei Hengsten und Stuten für die Paarung, die Deckbereitschaft
  6. Die Schur erleichtert den trächtigen Stuten die Tragezeit und später das Abfohlen. Die Fohlen haben nach der Geburt eine leichtere Orientierung zum Euter
  7. Geschorene Fohlen können durch die Schur besser wachsen und gedeihen, es wird ein Vitamin D Mangel vorgebeugt
  8. Vitamin-D-Mangel führt mittelfristig bei Heranwachsenden zu Rachitis (gestörte Mineralisation der Knochen und Desorganisation der Wachstumsfugen)und bei Ausgewachsenen zu Osteomalazie(schmerzhafte Knochenerweichung)
  • https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003820
  •